Team C: NEXT RUHR

reicher haase associierte GmbH Aachen, Aachen/Dortmund |Stadt- und Regionalplanung / StädtebauWest 8 urban design & landscape architecture b.v., Rotterdam | LandschaftsplanungMIC | Mobility in Chain srl, Mailand | Mobilität

Weitere Teammitglieder:
Kengo Kuma Associates, Tokio
ARCHI-MEDIA architects & associates / Masami Kobayashi, Tokio
ISR Institut für Stadt- und Regionalmanagement, München
Transsolar Energietechnik GmbH, Stuttgart
STADTart, Dortmund
anOtherArchitect / Future Cities Lab, Berlin
Legenda – Gesellschaft für explorative Landeskunde e.V., Duisburg
Strategic Partners Group GmbH, Berlin
Jorge Pena Diaz / Center for Urban Studies Havana, Havanna
Hisako Koura / Osaka Universitiy

Die Tätigkeitsschwerpunkte des Büros rha reicher haase associierte aus Aachen und Dortmund liegen in den Bereichen Städtebau, Architektur und Verfahrensmanagement. Für alle Projekte gilt es für das Büro, prägnante, städtebauliche und architektonische Leitbilder zu entwickeln und mit räumlichen und syntaktischen Beziehungen zu experimentieren. Im konkreten Entwurf werden die charakteristischen Rahmenbedingungen des Ortes mit den individuellen Wünschen der Nutzer zusammengeführt. Auf regionaler Ebene war das Büro u. a. durch das Projekt Zentrale Achse Nordstad, Luxemburg sowie das Projekt Industrielle Folgelandschaften im Rahmen der Euregionale 2008 tätig.

Die Landschaftsarchitekten von West 8 urban design & landscape architecture aus Rotterdam, mit zwei weiteren Niederlassungen in Belgien und New York, verfolgt einen multidisziplinären Ansatz für komplexe Design-Fragen. Das Büro erarbeitet u. a. große städtische Masterplanungen und ist in den Bereichen Gestaltung, landschaftliche Interventionen, Watenfront-Projekte, Parks, Plätze und Gärten tätig. Darüber hinaus entwickelt das Büro Konzepte und Visionen für großmaßstäbliche Planungsthemen in den Feldern globale Erwärmung, Urbanisierung und Infrastruktur. Der Scheldt Landschaftspark in Nordbelgien und der Regionalpark Hoeksche Waard in Südholland sind zwei Beispiele für die regionale Tätigkeit des Büros.

Das Büro MIC – Mobility in Chain aus Mailand fokussiert sich auf internationale Projekte zur Beratung für Entwickler, Stadtplaner und öffentliche Einrichtungen. MIC basiert auf der Überzeugung, dass Mobilität die Art wie wir leben und die Qualität unseres Lebens beeinflusst und wurde mit dem Ziel gegründet, durch ein tiefgreifendes Verständnis dafür, wie wir uns bewegen zu einer Verbesserung der Lebensqualität beizutragen. Das Büro entwickelt innovative und nachhaltige Visionen für Mobilität – Visionen, die auf dem Verständnis der Bedürfnisse des Kunden beruhen und sowie die Funktionalität als auch die städtisch-räumliche Qualität berücksichtigen. Grundsätzlich beschäftigt sich Mobility in Chain mit allen Ebenen des Themas Verkehr, von Verkehrsstudien bis zur Verkehrstechnik. Die Arbeit an großflächigen Masterplänen wie in Palermo oder Tripolis zeugt von der Erfahrung mit dem regionalen Maßstab.

Kommentar der Jury zu NEXT RUHR

Die Polyzentralität der Region wird als Qualität begriffen und weiter in Wert gesetzt. Statt einzelner Leuchttürme sollen „leuchtende Räume“ entstehen, die sich durch unterschiedliche Eigenheiten auszeichnen, die es weiter zu profilieren gilt.  Vor allem betrifft dies die Aspekte der Mobilität und der Landschaft. Neben dem Regionalplan wird ein regionales Regiebuch zum zentralen Steuerungsinstrument einer strategischen Raumentwicklung vorgeschlagen.

Eine ruhrgebietsspezifische Interpretation von Urbanität („Ruhrbanität“) ist Leitbild des Teams. Möglich wird dies durch eine bessere Vernetzung und die Verdichtung des Raumes mittels einer deutlichen Verbesserung vorhandener Mobilitätsangebote.Für den Regionalplan werden Aussagen zu Grünzügen und zur Qualifizierung des Landschaftsraumes getroffen und an Beispielen nachvollziehbar veranschaulicht. Es wird vorgeschlagen eine Ringbahn, die sog. „Unendlichkeitstrasse“ zu entwickeln. Interessant ist die Idee, mittels einer Namensgebung für die regionalen Grünzüge eine stärkere Identifikation mit dem Raum zu stimulieren und Anreize zur Aneignung zu geben.

Gefördert durch:

Ruhrimpulse #Team C